Kunst- und Kulturreise mit Dr. Eckhard Oberklammer, Waldviertel und ein wenig Weinviertel

Kunst- und Kulturreise mit Dr. Eckhard Oberklammer, Waldviertel und ein wenig Weinviertel

ab € 770,-

Datum
02.10.2021 - 08.10.2021

Anfragen

Preis pro Person:             € 770,-
Einzelzimmerzuschlag:  €   89,-

Leistungen:
Busfahrt lt. Programm, durchgehende Reiseleitung durch Dr. Eckhard Oberklammer, alle Besichtigungen und Führungen laut Programm, 6x Nächtigung/ Halbpension in guten Mittelklassehotels, 1x Abendessen im Weinkeller in Mailberg.
Nicht inkludiert: ev. anfallende Eintritte vor Ort

Anfrage


Im Wald- und Weinviertel – ganz oben, im Norden von Niederösterreich – ist die Welt besonders vielfältig. Das facettenreiche Angebot von Kultur, Natur, und Geschmack macht diese Region zum zeitgemäßen Erkundungsgebiet.

 

1. Tag – Samstag, 2. Oktober:
Abfahrt in Peuerbach- Linz-Mauthausen-Pöchlarn, Fahrt nach Pöggstall zum Museum für Rechtsgeschichte im Schloss Roggendorf und zur Pfarrkirche St. Anna.
Nach der Besichtigung des Zisterzienserstift Zwettl, wo seit über 875 Jahren Mönche leben, besuchen Sie noch die Wehrkirche in Friedersbach und das Schloss Rosenau mit dem Freimaurer Museum.
Abendessen und Nächtigung in Weitra.

2. Tag – Sonntag, 03. Oktober:
Am Vormittag steht Weitra am Programm, Sie besichtigen das Braumuseum im Schloss und die Pfarrkirche mit einem Passions- Zyklus aus 1470. Am Nachmittag Fahrt nach Gmünd, wo der Hauptplatz mit schönen Bürgerhäusern gesäumt ist. Sie besuchen natürlich auch den Park rund um das Schloss Gmünd, erbaut 1217 von Hadmar II. von Kuenring.
Nahe Gmünd liegt Hoheneich, die Pfarrkirche mit einem Decken-Fresko aus 1893, der Mirakel-Tür aus 1621 und der Marien Gnadenstatue aus 1480 am Hochaltar, ist besonders sehenswert.
Zurück nach Weitra mit seinen alten Bürgerhäusern, Abendessen und Nächtigung im Brauhotel in Weitra.

3. Tag – Montag, 04. Oktober:
Fahrt nach Heidenreichstein mit der mächtigen Burg, gebaut im 12. Jh. von einer Nebenlinie der Kuenringer, Besichtigung.
Im Anschluss steht Waidhofen an der Thaya am Programm, Sie sehen die Pfarrkirche und den Stadtplatz mit Rathaus, gebaut 1600, erneuert nach einem Brand 1875. Einen Katzensprung entfernt liegt Raabs, hier vereinigen sich mährische und deutsche Thaya, nach 235 km mündet die Thaya in die March. Hier findet sich auch die Burg aus dem 11. Jh., Ausbau zum Schloss durch die Puchheimer nach 1500.
Am Programm steht heute noch Drosendorf, in der Pfarrkirche befindet sich ein Heiliges Grab im Jugendstil. Schloss Drosendorf gebaut ab 1200, umgebaut zum Schloss 1692, heute im Besitz der Hoyos.
Abendessen und Nächtigung in Geras im Hotel Schüttkasten, früher Speicher für Stift Geras.

4. Tag – Dienstag, 05. Oktober:
Besichtigung von Stift Geras, gestiftet 1153 von Ulrich von Pernegg. Neubau ab 1640. Das Decken-Fresko im Marmorsaal zeigt die wunderbare Brotvermehrung, 1738 von Paul Troger.
In Pernegg sehen Sie den ehemaligen Stift Pernegg, gestiftet 1153, die Kirche gebaut nach 1500. Weiterfahrt in die Stadt Pulkau im Bezirk Hollabrunn, sehenswert der Rathausplatz mit Rathaus, dahinter die Heilig-Blut-Kirche mit ihrem spätgotischen Flügelaltar.
Am Weg von Pulkau nach Retz liegt Schrattenthal, hier findet sich eine Burg gebaut nach 1434 von Ulrich von Eyczing.
Abendessen und Nächtigung Retz.

5. Tag – Mittwoch, 06. Oktober:
Führung durch die Keller in Retz mit seinem malerischen Hauptplatz, Sie sehen natürlich auch Verderber-Haus, das wohl ohne Parallele in der österreichischen Stadtbaukunst sein dürfte und leicht für ein etwas bizarres Stadttor gehalten werden könnte.
Vorbei an Hadres mit der längsten Weingasse fahren Sie nach Seefeld-Kadolz zur Kuenringer Burg, gebaut um 1150, umgestaltet ab 1710.
Das Abendessen findet heute in einem Weinkeller in Mailberg statt, Nächtigung in Retz.

6. Tag – Donnerstag, 07. Oktober:
Besichtigung der Kirche in Schöngrabern, erwähnenswert die Apsis mit erzählenden Stein-Figuren, u.a. Opfer von Kain und Abel.
Über das Schloss Maissau geht es nach Harmannsdorf zum Suttner-Schloss. 1885–1902 wohnt hier Berta von Suttner, sie war die erste und bis heute einzige österreichische Trägerin des Friedens-Nobelpreises.
Den Nachmittag verbringen Sie in Eggenburg, sehenswert der Hauptplatz mit Giebelhäusern und das Kraholez Museum. Abendessen und Nächtigung in Horn.

7. Tag – Freitag, 08. Oktober:
Über dem Horner Becken, auf der Höhe des Manhartsberges liegt die zweitürmige Wallfahrtskirche Maria Dreieichen, die als eine der schönsten Wallfahrtskirchen Österreichs gilt, Besichtigung.
In Thunau liegt die Gertrudis-Kirche mit Fresken und wunderschönen Fenstern aus dem 14. Jh.
Auf dem Heimweg besuchen Sie noch die Fischerkanzel in Tautendorf und die Wallfahrtskirche mit Marien-Gnadenbild in Maria Laach.
Heimreise zu ihrer Einstiegsstelle.

 

 

Karte nicht verfügbar

Sie verwenden eine veraltete Version von Internet Explorer!

Wir raten Ihnen dringend zu einem kostenlosen Update!

Dadurch surfen Sie schneller und sicherer, erhalten die bestmögliche Darstellung von Websites und können moderne Funktionen nutzen. Aktualisieren Sie am Besten jetzt gleich!

Firefox Chrome Safari Opera Explorer