Frankreich-Südost Kunst- und Kulturreise mit Dr. Eckhard Oberklammer

Ab € 1.398,-

Datum
03.10.2020 - 11.10.2020

Buchung / Anfrage

Frühbucherpreis: € 1.398,-
Preis pro Person: € 1.440,-
Einzelzimmerzuschlag: € 305,-

Fix-Buchung
Anfrage


Wir bitten Sie um Ihre Buchung bis 24. Juli, spätere Buchungen auf Anfrage – limitiertes Flugkontingent! (vorbehaltlich Verfügbarkeit)

Reiseleitung: Dr. Eckhard Oberklammer

1. TAG – SAMSTAG, 3. OKTOBER:
Abfahrt von Ihrer Zustiegsstelle und Fahrt zum Flughafen München. Direktflug mit Lufthansa von München nach Toulouse. Hier erwartet Sie unser Heuberger-Bus. Mit diesem geht es anschließend weiter nach Carcassonne im Departement Aude, westlich der Mittelmeerküste und nördlich vor den Pyrenäen. Sie sehen die Oberstadt mit doppeltem Mauerring und der Burg. Auch die ehemalige Kathedrale und heutige Basilika St-Nazaire und St-Celse, welche zu den bedeutendsten Sakralbauten im Süden Frankreichs gehören, sind in Carcassonne beheimatet. Nächtigung und Abendessen in Carcassonne.

2. TAG – SONNTAG 4. OKTOBER:
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Castres. Das Musée Goya ist ein Kunstmuseum im ehemaligen Bischofspalast aus dem 17. Jahrhundert. Ein Schwerpunkt der Sammlungen sind Kunstwerke aus Spanien. Danach Weiterfahrt nach Albi zum Hauptort der Katharer. 2010 wurde das Ensemble des Bischofsviertels in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Die Einwohner werden Albigenser (französisch: Albigeois) genannt. Besuchen Sie dort das Kunstmuseum Toulouse-Lautrec, welches dem französischen Maler Henri de Toulouse-Lautrec gewidmet wurde und die Kathedrale Sainte-Cécile mit ihrem üppigem Baldachin. Abendessen und Nächtigung in Albi.

3. TAG – MONTAG, 5. OKTOBER:
Fahrt zu dem spektakulär auf einem Hügel liegenden Ort Cordes-s-Ciel, welcher sein mittelalterliches Erscheinungsbild bewahrt hat und bestaunen Sie die prachtvollen Häuser aus dem Mittelalter. Weiterfahrt nach Villefranche de-Rouergue im Departement Aveyron. Besichtigen Sie die Kathedrale Notre Dame in der Hauptstadt Rodez. Kathedrale und Altstadt von Rodez erheben sich auf einer mehr als 100 Meter hohen Anhöhe oberhalb des Flusses Aveyron, der den Hügel auf drei Seiten umfließt. Nächtigung in Rodez.

4. TAG – DIENSTAG, 6. OKTOBER:
Die romanische Klosterkirche Sainte-Foy steht in Conques im Département Aveyron in Frankreich. Das Gotteshaus und sein kleines Museum gehören zu den Höhepunkten der Kulturgeschichte des südlichen Frankreichs. Seit 1998 ist die Kirche als Teil des Weltkulturerbes der UNESCO „Jakobsweg in Frankreich“ ausgezeichnet. Die Kirche hat ihren Namen nach der heiligen Fides, im Französischen Sainte-Foy genannt. Fides war der Name eines Mädchens, das zur Märtyrerin geworden war. Die Hauptattraktion der Klosterkirche von Conques ist das große Tympanon des Eingangsportales. Das Generalthema des Tympanons ist das Jüngste Gericht. Weiterfahrt nach Figeac, dem Geburtsort von Jean-François Champollion. Ihm gelang die Entzifferung der ägyptischen Hieroglyphen, dargestellt in einem Museum. Sie sehen auch die Basilika Saint-Savour und die Kirche Notre-Dame du Puy, bevor Sie die Fahrt zurück nach Rodez antreten.

5. TAG – MITTWOCH, 7. OKTOBER:
Fahrt nach St-Flour, wo sich zahlreiche Häuser aus der Renaissance befinden. Sie besichtigen die Kathedrale mit Pieta aus dem 15. Jahrhundert in der Unterstadt. Weiterfahrt nach Le Puy-en-Velay. Blickfang der Stadt sind die drei bebauten Basaltkuppen (Puys), welche aus ehemaligen Vulkanschloten entstanden sind. Auf der einen dieser Kuppen thront die Kirche Saint-Michel d’Aiguilhe (heiliger Michael auf der Nadel). Bereits in römischer Zeit hatte hier ein Tempel gestanden, der dem Gott Merkur geweiht war. Auf dem benachbarten Vulkankegel, dem Rocher Corneille, steht die Marien-Statue der Kathedrale Notre–Dame de la France, 1860 in einer Höhe von 16 Metern errichtet, aus erbeuteten Kanonen gegossen und heute rosa angemalt. Die Statue wird nachts angestrahlt und gibt dabei ein besonders ‚liebliches‘ Bild. Nächtigung in Le Puy-en-Velay.

6. TAG – DONNERSTAG, 8. OKTOBER:
Fahrt nach Vienne, Bischofsitz seit dem 3. Jahrhundert. Lassen Sie die Eindrücke des Römischen Tempels des Augustus und seiner Gattin Livia, die Abbaye de Saint-André-le-Bas und die Kathedrale St.-Maurice auf sich wirken. Weiterfahrt nach Valence, dort können Sie die Kathedrale Saint-Apollinaire, welche im romanischen Stil rekonstruiert wurde und eine herrliche Orgel besitzt, bewundern. Genießen Sie den kurzen Aufenthalt im Parc Jouvet. Nächtigung in Valence.

7. TAG – FREITAG 9. OKTOBER:
Fahrt nach Grenoble mit kurzem Aufenthalt. Hier fanden 1968 die Olympischen Winterspiele statt. Weiterfahrt durch den Frejus-Tunnel von Frankreich ins Susa-Tal im Piemont. Sehen Sie die Abtei Novalesa und die Kapelle Eldrado und bestaunen Sie den Augustus-Bogen in Susa. Dieser Bogen wurde im Jahr 8 v. Chr. von einem Germanen-Fürst für Kaiser Augustus errichtet. Sehenswert ist auch der Dom und rechts davon Porta Savoia. Nächtigung in Susa.

8. TAG – SAMSTAG 10. OKTOBER:
Fahrt nach Abazzia San Nazzaro Sesia in der Provinz Novara. Weiterfahrt nach Bergamo in der Lombardei. Besichtigung von Santa Maria Maggiore und der Cappella Colleoni. Diese Kapelle bietet eine der schönsten Möglichkeiten, lombardische Schmuckfreudigkeit in Gegensatz zu stellen zu der strengen Architektur der zeitgleichen toskanischen Frührenaissance. Nächtigung in Bergamo.

9. TAG – SONNTAG 11. OKTOBER:
Am Sonntag treten Sie die Heimfahrt über Innsbruck nach Linz an.

 

LEISTUNGEN:
Busfahrt lt. Programm, Flughafentransfer von Ihrer Zustiegsstelle zum Flughafen München, Direktflug München-Toulouse inkl. aller Steuern und Abgaben inkl. 1 Freigepäcksstück (Lufthansa), 8x Nächtigung/Frühstück in Hotels der guten Mittelklasse, 8x Abendessen im Hotel oder nahegelegenem Restaurant, Ortstaxe, durchgehende Reiseleitung durch Dr. Eckhard Oberklammer vom ersten bis zum letzten Tag.

Karte nicht verfügbar

Sie verwenden eine veraltete Version von Internet Explorer!

Wir raten Ihnen dringend zu einem kostenlosen Update!

Dadurch surfen Sie schneller und sicherer, erhalten die bestmögliche Darstellung von Websites und können moderne Funktionen nutzen. Aktualisieren Sie am Besten jetzt gleich!

Firefox Chrome Safari Opera Explorer